Menü Schließen
Laliv Melamed
Postdoc

Optiken der Opazität. Das kulturelle Leben operativer Bilder

Laliv Melameds Forschungprojekt befasst sich mit operativen Bildern, allgemein definiert  als Bilder, die Prozesse der Wissensproduktion in Wissenschaft, Verwaltung und Sicherheitsapparaten ermöglichen. Im Zentrum steht dabei die Zirkulation von Bildern, die von optischen Systemen wie Satelliten, Videoüberwachungsanlagen, Dronen, Röntgen und GoPro-Kameras aufgenommen werden, sowie Infrarot-Aufnahmen und biometrische Daten. Melamed plädiert für eine neu entstehende Visualität, welche eine politische Ontologie erschließt, die in Geheimhaltung begründet ist. Die Kategorie „operativ“ verweist dabei auf eine Konvergenz der Medienkultur mit den Verfahrensweisen des Staates und soll es ermöglichen, den angespannten Zusammenhang von Macht und Mediation in Sicherheitsgesellschaften neu zu denken.

Fig. 1:
Screenshot aus One Night in Ansariye (Omri Asenheim, 2017).
Fig. 2:
Daniel Mann, Untitled, 2018.

Profil

Melamed schloss ihre Doktorarbeit mit Auszeichnung am Department of Cinema Studies der New York University ab. Ihre Dissertation mit dem Titel „Sovereign Intimacy: Israeli Homemade Video Memorials and the Politics of Loss“ gewann 2017 den Dissertation Award der amerikanischen Fachgesellschaft Society for Cinema and Media Studies. Ihre Publikationen auf Englisch und Hebräisch, zuletzt u.a. in der American Anthropological Review und in New Cinemas, befassen sich mit non-fiktionalen Medienformen, dem Israel-Palästina-Komplex und der Militarisierung der alltäglichen Medienpraxis. Sie ist Mitherausgeberin einer Themennummer zu „Screen Memory“ des International Journal of Politics, Culture and Society sowie der kommenden Ausgabe des Journals World Records zum Thema „Ways of Organizing: Documentary Infrastructures“. Neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit ist sie als Festivalkuratorin und Programmgestalterin tätig. Seit 2017 arbeitet sie am Graduiertenkolleg „Konfigurationen des Films“ an der Goethe-Universität Frankfurt.

 

melamed[at]tfm.uni-frankfurt.de

Mitglieder